| Abonnieren via RSS


Chuck Norris Sprüche

März 10th, 2011 | 6 Comments | Posted in Texte

Zum 71. Geburtstag von Chuck Norris eine Sammlung der Besten Chuck Norris Sprüche:

• Wenn Chuck Norris mit einem Mann schläft, liegt das nicht daran das er Schwul ist, sondern daran das ihm die Frauen ausgegangen sind.

• Chuck Norris liest keine Bücher: Er starrt sie so lange an, bis sie ihm freiwillig sagen was er wissen will.

• Chuck Norris wurde nicht geboren wie ein normales Kind, er hat sich den Weg aus dem Bauch seiner Mutter freigekämpft. Einige Sekunden später wuchs ihm ein Bart.

• Chuck Norris krempelt Noppenkondome um bevor er sie benutzt, damit ER den Spass daran hat.
Mehr »


Tags: , , , , , , , , , ,

Treffen sich zwei Russen irgendwo in Moskau

November 15th, 2010 | 1 Comment | Posted in Texte

Treffen sich zwei Russen irgendwo in Moskau:
Vladimir zu Iwan : „In Schweiz Du trinkst Morgens Gläschen Sekt und dann bumsen, bumsen und nix Arbeit.
…Mittags…Du trinkst 2 Gläschen Sekt und dann bumsen, bumsen, bumsen und nix Arbeit.
Und Abends beste…Du trinkst Magnum Flasche Sekt und dann bumsen, bumsen, bumsen und nix Arbeit.“

Iwan zu Vladimir: „Oh Schweiz ist eine schöne Land. Warst Du schon mal dort?

„Nein, Schwester hat erzählt.“


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

God of War 3 Game Review

März 19th, 2010 | No Comments | Posted in Allgemein, Filme, Games, Texte

2 Wochen vor dem Release von God of War 3 wurde ich von Sony Playstation zu einem Pre-Game Event eingeladen um das neuerscheinende Spiel welches nur für die Playstation 3 erscheint zu testen.

Mehr »


Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Deutsche Sprichwörter in Englisch

März 17th, 2010 | 11 Comments | Posted in Texte

Wie übersetzt man eigentlich deutsche Sprichwörter auf Englisch?

Das haben sich sicher schon einige von euch gefragt. Aus diesem Grund veröffentliche ich hier eine Liste mit bekannten deutschen Sprichwörtern und die dazugehörige Übersetzung auf Englisch.

Sorry, my english is under all pig! I’m overseating all wordwordly!

Mehr »


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

15 Möglichkeiten, seinen Alltag als Lebenspartner etwas aufzumöbeln

Januar 22nd, 2010 | No Comments | Posted in Texte

15 Möglichkeiten, seinen Alltag als Lebenspartner etwas aufzumöbeln:

1. Werfen Sie Ihrer Freundin vor, sie höre immer nur doof zu, anstatt eine saubere Lösung zu präsentieren.

2. Werfen Sie ihr zudem vor, ihre ewige Sitzpinklerei wei widerlich, sie möge bitte stehen.

3. Werfen Sie ihr im weiteren vor, durch ihr ständiges Geplauder über angebliche “Gefühle” wertvolle Fickzeit zu verplempern.

Mehr »


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Fragen und Antworten zur Fussball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika

November 9th, 2009 | 1 Comment | Posted in Texte

WeltmeisterschaftDiese Fragen über Südafrika wurden auf einer südafrikanischen Tourismuswebseite gestellt und vom Webmaster der Seite beantwortet. Er hatte offensichtlich richtig gute Laune!

Mehr »


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Burim schreibt Bewerbung

September 29th, 2009 | 6 Comments | Posted in Texte

Bewerbungsbrief von Burim Gezimi an eine Firma in St Gallen.

Mehr »


Tags: , , , , ,

Spass am Mc Drive Schalter

September 3rd, 2009 | 1 Comment | Posted in Texte

McDonalds_05[1]Auto fahren macht Spaß. Am meisten Spaß macht Essen im Auto. Deswegen besitze ich diese erhöhte Affinität zu Drive-In-Schaltern, speziell in meinem Lieblings-Fast-Food-Restaurant. Das Vergnügen an dieser Self-Service-Version des Essens auf Rädern wird allerdings erheblich durch die Qualität der Gegensprechanlage gemindert. Gegensprechanlage? Meine Überzeugung nach hat sie diesen Namen deshalb bekommen, weil sie völlig gegen das Sprechen ausgelegt ist. “Hiere Bechelun hippe!” knarzt es mir aus dem Lautsprecher entgegen. Sounds like Schellackplatte.

Mehr »


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hilfsblatt für Angehörige von Angehörigen der Swisscoy bei der Rückkehr in die Schweiz

März 24th, 2009 | 7 Comments | Posted in Texte

swisscoyWichtige Regeln nach dem Einsatz:

Liebe Familienangehörige, Freunde und Beteiligte
Dieses Merkblatt soll Sie dabei unterstützen, Ihnen und Ihrem Angehörigen die Resozialisierung nach dem Auslandeinsatz zu erleichtern. Hier einige Besonderheiten, die auf Sie zukommen können. Also seien Sie gefasst und wundern Sie sich nicht.

•    Wenn er mit seinem Waschzeug und seinen Badelatschen vor die Haustür geht und den Waschcontainer sucht.
•    Wenn er beim Verlassen des Hauses seine Waffe unterlädt.
•    Wenn er aus der Garage fährt und sich bei Ihnen per Mobiltelefon bei Charly Hotel abmeldet.
•    Wenn er jedes Telefongespräch mit „This is correct, roger out“ beendet.
•    Wenn er nach Hause kommt und seine Waffe in den Briefkasten entlädt.
•    Wenn er nachts ein Notstromaggregat in den Garten stellt, weil er ohne dieses Geräusch einfach nicht mehr einschlafen kann.
•    Wenn er einer Verkäuferin 10 Euro für eine Stange Zigaretten in die Hand drückt und sagt „stimmt so“.
•    Wenn der Monatslohn im Zulauf ist.
•    Wenn er nur noch am Dienstag und Freitag den Briefkasten leert.
•    Wenn er am 1. und 15. des Monats vor Ihnen steht und seine 100 Euro Sold ausbezahlt haben möchte.
•    Wenn er gar nicht mehr glaubt, dass es auch Alkohol mit mehr als 14% Volumen gibt.
•    Wenn er um 2230 das letzte Getränk bestellt und um 2300 Uhr nach Hause geht.
•    Wenn er morgens um 0715 für eine Minute verkrampft stillsteht und wartet bis jemand „ruhen“ sagt.
•    Wenn er ab einer Haarlänge von über 6mm Haarspangen kauft.
•    Wenn er nachmittags zwischen 1400 und 1600 in der Garage Sturmgewehr Manipulationen übt.
•    Wenn er beim Autofahren sämtliche Signale missachtet, den Vortritt in jeder Situation erzwingt, ständig Feldwege benutzen will und seinen Freunden im Konvoi mit über 50 km/h mit 2 Meter Abstand folgt.
•    Wenn er auf einmal den kosovarischen Kurvenblick angeeignet hat.
•    Wenn er alle Autotüren und die Kühlerhaube mit KFOR beschriftet.
•    Wenn er das Auto zum Waschen auf den Vorplatz des Nachbarn stellt.
•    Wenn er auf verschmutzte Heckscheiben „larje me“ schreibt.
•    Wenn er jedes Mal ums Auto läuft um jede Türe einzeln abzuschliesssen.
•    Wenn er auf flachen Strassen auf einmal im Fahrersitz zu hopsen beginnt.
•    Wenn er an der Radioantenne ein Schweizerfähnchen hängt.
•    Wenn er beim Manövrieren mit dem Auto den Beifahrer aus dem Wagen schickt.
•    Wenn er vor jedem Alkohol- oder Zigaretteneinkauf seine Ration Card sucht.
•    Wenn er sich wundert, dass das Badezimmer nicht jeden Tag gereinigt wird.
•    Wenn er ein 5km/h Schild am Quartiereingang aufstellt.
•    Wenn er den Rucksack packt, bevor er zur Arbeit fährt.
•    Wenn er aus Angst vor Missbrauch von allen Briefen die Adresse wegschneidet und in den Aktenvernichter wirft.
•    Wenn das Auto immer mindestens 3/4 voll getankt ist.
•    Wenn er nach dem Tanken ohne zu bezahlen einfach weiterfährt.
•    Wenn er im Internet die Seite www.youporn.com als Startseite wählt.
•    Wenn er vor dem Einkaufen bei Ihnen ein SDP abgibt.
•    Wenn er Mineralwasser zum Kaffeekochen benutzt.
•    Wenn er seine PET Flasche wie eine Aludose zu öffnen versucht.
•    Wenn er jeglichen Abfall aus dem Autofenster wirft.
•    Wenn er auf jedes Problem mit dem Spruch „Wir haben Zeit und Diesel“ antwortet.
•    Wenn er am Sonntag Einkaufen gehen will.
•    Wenn er um die Neuzuzüger herumtanzt und „Tapsi“ ruft.
•    Wenn er jeden Campingplatz als Lager der deutschen Bundeswehr ansieht.
•    Wenn er mit allen Leuten seine Kleider zu tauschen versucht.
•    Wenn etwas schief lief, einfach sagt „passt scho“.
•    Wenn er denkt, dass bei jeder Bibliothek auch eine Sauna ist.
•    Wenn zu Hause alles beschissen ist.
•    Wenn er auf dem Boden mit dem Schlafsack einschläft.
•    Wenn er am Morgen im weissen Bademantel zur Gartenhütte marschiert, um zu pinkeln.
•    Wenn er Abend vor den Ferien sich die Lampe füllt und wie ein Stier „Abflieger“ vom Balkon brüllt.
•    Wenn er jedem Idioten ab 1030 „Mahlzeit“ wünscht.
•    Wenn er seinem Chef jeden Morgen den Bestand meldet.
•    Wenn er nur in Läden einkauft, die mit PX beschriftet sind.
•    Wenn er die Migros nur noch Benaf nennt.
•    Wenn er vor jedem Gang über eine Wiese den EOD-Check verlangt.
•    Wenn er am Internet sitzt und unschuldig fragt „ist die halbe Stunde schon um?“.
•    Wenn er vor einer Reise alles zehnmal in eine Alukiste ein- und wieder auspackt.
•    Wenn er am Ende der Ferien krampfhaft Bündnerfleisch, Zweifelchips und Tommy Mayonnaise auftreiben will.
•    Wenn er jedes mal Diesel statt Bleifrei tankt.
•    Wenn er zuerst wissen will, wer kocht, bevor er Essen geht.
•    Wenn er das Hotel Mama ungeheuer zu loben beginnt.
•    Wenn er durchdrehtm falls es mal Knödel oder Palatschinken zu Essen gibt.
•    Wenn er alles einpackt (klaut) was nicht offensichtlich jemandem gehört
•    Wenn er den Sonntag nur noch Dayoff nennt.
•    Wenn er immer am Schluss sagt „Wir sind bezahlt für diese Scheisse“.
•    Wenn er von 0900 bis 1000 Uhr die NATO Pause beziehen will.
•    Wenn er das Wort Sex nicht mehr kennt.
•    Wenn er Probleme bekommt seine Utensilien in den Jeans zu verstauen.

Es klingt alles schlimmer als es in Wirklichkeit ist, also gebt Ihm eine Chance.


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Die besten Originalzitate aus Versicherungsakten

März 20th, 2009 | 1 Comment | Posted in Texte

Wenn ein Versicherungsfall eintritt, hat in aller Regel der Versicherungsnehmer ein Protokoll von dem anzufertigen, was genau passiert ist, auf dass sich die Versicherung ein Bild machen kann. Ganz so einfach, wie man sich das vorstellt, ist das jedoch offensichtlich nicht.
Seit Jahren sammelt die Versicherungswirtschaft Originalzitate aus ihren Versicherungsakten. Hier die besten:
Mehr »


Tags: , , , , , , ,